Zur Person
< zurück

Eleonore Rudolph
Jahrgang:
1923
Konfession:
evangelisch
Die langjährige Bürgerschaftsabgeordnete Eleonore Rudolph (Jahrgang 1923) hat in den vergangenen Jahrzehnten die Politik der Hamburger CDU in den Bereichen Jugend-, Sozial-  und Frauenpolitik entscheidend mitgeprägt. Sie war Ansprechpartnerin der CDU für die Evangelische Kirche und für religiöse Fragen.

Sie war sowohl lange Jahre Vorsitzende der Frauen-Union als auch von Mitte der 90er Jahre bis 2005 Vorsitzende des EAK Hamburg.

Neben ihrem politischen Einsatz engagierte sich Frau Rudolph als Synodale in der Evangelischen Kirche in Altona und Nordelbien sowie im Vorstand des Diakonischen Werkes in Hamburg. Sie gründete und war Vorsitzende der Diakoniestation Ottensen.

Besonders am Herzen liegt Frau Rudolph der christlich – jüdische Dialog. Sie war u.a. Initiatorin der nordelbische Synode 2001 zum Thema „Christen und Juden”.

Im Rahmen ihrer Frauenverbandsarbeit war sie unter anderem Mitgründerin der  „Anglo-German Women Association“.

Frau Rudolph sieht im EAK eine Möglichkeit

  • das „C“ in unserer Partei zu stärken,
  • die Diskussionen über schwierige Themen zu vertiefen,
  • besonders bei ethischen Fragen.

 Aufgrund ihrer langjährigen und vielfältigen Erfahrungen ist Frau Rudolph  nach wie vor eine wichtige Ratgeberin für den EAK Hamburg.